Tipps zu Oracle Lizenzen

Lizenzdauer

  • Unbefristet: Wenn sich Ihre Programmlizenz nicht auf einen bestimmten Zeitraum bezieht, so ist sie unbefristet und bleibt so lange gültig, bis sie entsprechend der Bestimmungen der Lizenzvereinbarung gekündigt wird.

  • Lizenzen auf Zeit (2 oder 4 Jahre): Lizenzen können auch für einen bestimmten Zeitraum genutzt werden.

Lizenzmetrik

  • Named User Plus: Eine natürliche Person, die von Ihnen zur Nutzung der auf einem oder mehreren Servern installierten Programme autorisiert wurde. Es ist unerheblich, ob diese Person die Programme zu einem gegebenen Zeitpunkt auch tatsächlich aktiv nutzt. Wenn Geräte vorhanden sind, die automatisch bzw. ohne Bediener auf die Programme zugreifen können, so zählt jedes dieser Geräte zusätzlich zu den zur Programmnutzung autorisierten Personen als ein Named User Plus. Wird Multiplexing-Hardware oder -Software (wie z. B. ein TP-Monitor oder ein Webserver) eingesetzt, so ist diese Anzahl am Eingang (Frontend) des Multiplexers zu ermitteln. Die automatische Stapelverarbeitung von Daten zwischen zwei Rechnersystemen ist zulässig. Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass die Named User Plus-Mindestanzahlen pro Prozessor für die in der entsprechenden Tabelle in den Lizenzregeln aufgeführten Programme eingehalten werden. Diese Mindestanzahl-Tabelle gibt die erforderliche Mindestanzahl von Named Users Plus an; alle tatsächlichen Benutzer müssen lizenziert werden.

  • Prozessor: bezeichnet alle Prozessoren, auf denen die Oracle Programme installiert sind und/oder ablaufen. Auf Programme, die auf Prozessor-Basis lizenziert sind, dürfen ihre internen User (inklusive Beauftragte und Auftragnehmer) und ihre externen dritten User zugreifen. Zwecks Berechnung der Zahl von Prozessoren, die lizenziert werden müssen, werden NUR im Falle eines SunUltraSPARC T1 Prozessors mit 4, 6 oder 8 Prozessorkernen bei 1,0 Gigahertz oder 8 Prozessorkernen bei 1,2 Gigahertz nur für diejenigen Server, die auf der Sun Server Tabelle stehen und eingesehen werden können unter http://oracle.com/contracts bestimmt, "n" Prozessorkerne werden durch Multiplizieren der Gesamtzahl aller Kerne mit dem Faktor 0,25 bestimmt. Zwecks Berechnung der Zahl an Prozessoren, die lizenziert werden müssen, werden im Falle von AMD und Intel Multicore Chips "n" Prozessorkerne durch Multiplizieren der Gesamtzahl aller Kerne mit dem Faktor 0,50 bestimmt. Zur Berechnung der Zahl an Prozessoren, die lizenziert werden müssen, wird im Falle aller anderen, in diesem Absatz nicht genannten Hardware-Plattformen ein Multicore-Chip mit "n" Prozessorkernen durch Multiplizieren von "n" Kernen mit dem Faktor 0,75 bestimmt. Alle Kerne auf allen Multicore Chips für jedes Lizenzprogramm und jeden unten genannten Faktor müssen zunächst addiert werden, bevor sie mit dem jeweiligen Faktor multipliziert werden, und alle Bruchteile einer Zahl sind auf die nächsthöhere Zahl aufzurunden. Ungeachtet des obigen, wird bei der Lizenzierung von Oracle Standard Edition One oder Standard Edition Programmen auf Servern mit einem Maximum von 1 Prozessor mit einem oder zwei Kernen, nur 1 Prozessor gezählt.

    Würde das Programm beispielsweise auf einem Sun UltraSPARC T1 basierten Server auf 6 Prozessorkernen installiert und/oder ablaufen, wären zwei Prozessorlizenzen erforderlich (6 multipliziert mit dem Faktor 0,25 entspricht 1,50, was dann auf die nächste ganze Zahl, nämlich 2 aufgerundet wird). Würde das Programm beispielsweise auf einem Intel- oder AMD-basierten Server auf 7 Prozessorkernen installiert und/oder ablaufen, wären vier Prozessorlizenzen erforderlich (7 multipliziert mit dem Faktor 0,50 entspricht 3,50, was dann auf die nächste ganze Zahl, nämlich 4 aufgerundet wird). Würde das Programm im Falle von Hardware-Plattformen, die oben nicht genannt sind, auf zwei Multicore-Servern auf 10 Prozessorkernen installiert und/oder ablaufen, wären acht Prozessorlizenzen erforderlich (10 multipliziert mit dem Faktor 0,75 entspricht 7,50, was dann auf die nächste ganze Zahl, nämlich 8 aufgerundet wird).

    Bei dem Programm Healthcare Transaction Base zählen bei der Ermittlung der Anzahl der erforderlichen Lizenzen nur die Prozessoren, auf denen Internet Application Server Enterprise Edition und dieses Programm installiert sind und/oder ablaufen. Für die Programme iSupport, iStore und Configurator zählen zur Ermittlung der Anzahl der für das lizenzierte Programm erforderlichen Lizenzen nur die Prozessoren, auf denen Internet Application Server (Standard Edition und/oder Enterprise Edition) und das lizenzierte Programm ablaufen; bei diesen Lizenzen dürfen Sie das lizenzierte Programm auch auf den Prozessoren installieren und/oder ablaufen lassen, auf denen eine lizenzierte Oracle Datenbank (Standard Edition und/oder Enterprise Edition) installiert ist und/oder abläuft. Mit Bezug auf das Customer Data Hub Programm werden zur Bestimmung der Anzahl benötigter Lizenzen nur Prozessoren gezählt, auf denen sowohl Oracle Database Enterprise Edition als auch das Customer Data Hub Programm produktiv ablaufen.

    Prozessorberechnungen
    Die erforderliche Gesamt-Prozessorenanzahl (siehe hierzu die Definition eines Prozessors weiter oben) erhalten Sie, indem Sie die Anzahl der Prozessoren aller Rechnersysteme addieren, auf denen die Software installiert ist und/oder ausgeführt wird.

    Beispiel 1: Sie lizenzieren die Oracle Database Enterprise Edition für 1 Computer mit 2 Prozessoren. Wie viele Prozessoren brauchen Sie also?
    (1 Computer x 2 Prozessoren) = 2 Prozessoren für jedes Programm, das Sie auf diesem Computer lizenzieren.

    Beispiel 2: Sie lizenzieren Oracle Database Enterprise Edition für Ihre gesamte Umgebung - 4 Computer mit jeweils 1 Prozessor sowie 1 Computer mit 8 Prozessoren. Wie viele Prozessoren brauchen Sie also?
    4 Computer x 1 Prozessor = 4 Prozessoren
    1 Computer x 8 Prozessoren = 8 Prozessoren
    Insgesamt: 12 Prozessoren

Mindestbenutzerzahlen

  • Für die meisten Oracle-Produkte bestehen Mindestanforderungen hinsichtlich der Benutzerzahl. Siehe auch: Mindestbenutzerzahlen. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Lizenz oder zur Erfüllung der Mindestbenutzerzahlen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Testlizenzen

  • Sie können die Oracle-Produkte eines CD-Packs gerne kostenlos 30 Tage lang testen, indem Sie eine Testlizenz bei Oracle beantragen. Wenn Sie eines der Produkte jedoch nach dem 30-tägigen Testzeitraum weiterhin nutzen möchten, müssen Sie eine reguläre Lizenz für das oder die Produkte erwerben.